11
Apr
2016

Projekt: Rezepttest aus dem Buch „Blechkuchen“ // Himbeerkuchen mit Sahnehäubchen

Zur Kaffeetafel anlässlich der Taufe eines kleinen Familienmitgliedes habe ich einen Himbeerkuchen gebacken. Ein luftiger Traum wurde es durch den lockeren Biskuit und die ungesüßte Sahne.

Begonnen habe ich mit dem Biskuitteig welcher aus 5 Eiern, 125g Zucker und 150g Mehl besteht. Die Eier werden getrennt und das Eiweiß unter Zugabe von 60g Zucker zu festem Schnee geschlagen. Die Eigelb mit den restlichen 65g Zucker schaumig schlagen und dann einen Teil des Eischnees unterheben. Dann den restlichen Eischnee und das gesiebte Mehl vorsichtig mit einem Teigschaber unterheben. Dabei sollte man sich ruhig Zeit lassen und den Eischnee mit viel Gefühl behandeln. Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und bei 200 Grad ca. 12 Minuten backen. Auf dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.
Für den Belag 600g tiefgekühlte Himbeeren auftauen und mit 120g Zucker, abgeriebener Orangenschale (Bio), einer Prise gemahlener Vanille und 100ml Orangensaft aufkochen und durch ein Sieb streichen. 7 Blatt Gelatine in kalten Wasser einweichen und dann im heißen Himbeersud auflösen. Dann 400g frische Himbeeren in den Sud geben und die etwas abgekühlte Mischung auf dem Biskuit verteilen und auskühlen lassen.
Zum Schluss 200g saure Sahne glatt rühren und mit  400g steif geschlagener Sahne mischen und auf dem Kuchen verteilen. Nach Belieben mit Zimtzucker, Kakao oder frischen Himbeeren garnieren.

IMG_0146

** Himbeeren wirken übrigens antibiotisch, appetitanregend und sie stimulieren unsere Abwehrmechanismen.

Buch Blechkuchen

 

Das könnte dich auch interessieren ...

Projekt: ohne Rezept // Hefekuchen mit Quarkfüllung
Projekt: ohne Rezept // Himbeerküchlein
Projekt: Geburtstagskuchen // Funfetti-Layer-Cheesecake
Projekt: Ohne Rezept // Tiramisu

Ich freue mich über dein Feedback